Chorbrünnel

Der Verein hat 2009 den Weg mit Wegschildern ausgewiesen, das Chorbrünnel restauriert und durch eine Treppe wieder zugänglich gemacht.

 

Nachforschungen nach dem verschwundenen Wasser hatten auch durch den Einsatz von Wünschelruten leider keinen Erfolg.

 

Erst durch umfangreiche Grabungen, ca. 110 m von der Quelle entfernt, haben wir den gemauerten Quelltopf in 1,5 m Tiefe gefunden. Wahrscheinlich stammt er aus dem Jahre 1733 und war trockengefallen.

 

Es gibt aber noch einen weiteren Quellzulauf in das Wassersystem des Chorbrünnels.

 

In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden die hölzernen Rohre durch Keramikrohre ersetzt.

Willkommen auf der Homepage

  • "Alte Sandkaut" e.V. Dirmstein
  • Verein für Umwelt, Dorf und Landschaftsschutz

Chorbrünnel-Wanderweg

 

Auf dem 3,4 km langen Rundweg lernen Sie einen besonders interessanten Teil der Dirmsteiner Gemarkung kennen.

Der Weg beginnt am Schlossplatz von Dirmstein (am Schild siehe oben) und führt nach Nordwesten bis zum Chorbrünnel und dann zurück zum Schlossplatz.

Das Chorbrünnel war einst eine schwefelhaltige Quelle, die Dirmstein schon in der vorfränkischen Zeit mit Heilwasser versorgt haben soll.

Seit 2004 ist sie fast versiegt . Sie tröpfelt nur noch manchmal.

Durch Anklicken werden die Bilder größer.

Startschild am Michaelstor / Schlossplatz Dirmstein

Unten : Die Suche mit Spaten und Bagger nach den Quellwasser (2010)

Große Hilfe : die Dirmsteiner Firma

Handke Brunnenbau GmbH

Quelltopf von 1733 gefunden

ein Arbeitsteam der "Alten Sandkaut"